Hochzeitsfotografen und Nutzungsrechte

Was ist ein Nutzungsrecht? Obwohl es Nutzungsrechte schon sehr lange gibt, ist dieser Begriff vielen unbekannt. Vor allen, wenn auf der Suche nach einem Hochzeitsfotografen plötzlich dieser Begriff auftaucht. Dann will ich ihn mal erklären, muss dafür aber etwas ausholen. 🙂 (Ihr habt es eilig? Dann lest nur die letzten drei Absätze unten!)

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Fotografen: Die Handwerker und die Künstler. Am fertigen Bild sieht man oft nicht, mit welcher Art Fotograf man es zu tun hat, aber ihre Zugänge zur Fotografie entscheiden sich oft ganz gravierend:

Die Handwerker machen eine Ausbildung, arbeiten danach als Geselle und können evtl. irgendwann ihren Meister machen. Genau so wie ein Elektriker- oder Maurermeister. Ihre Ausbildung ist von handwerklichen Richtlinien geprägt, die besagen, wie „man das halt macht“. Nach der Ausbildung können diese Fotografen mehr oder weniger kreativ fotografieren. Das hat halt viel mit Ihrer Neigung und Leidenschaft für gute Fotografie zu tun. Wenn jemand aber in einem kleinen Porträtstudio ausgebildet wurde und nie über den Tellerrand geschaut hat, sieht man den Fotos dieses Handwerkliche oft an – Langeweile pur.

Die Künstler haben oft, aber nicht immer, ein Studium hinter sich. So habe ich etwa visuelle Kommunikation an der FH Dortmund studiert. Als Abschluss machte man dann früher, so wie ich, seinen Dipl. Designer (ggf. mit dem Zusatz FH). Heute lautet die Bezeichnung eines entsprechenden Abschlusses Master of Fine Arts. Diese künstlerischen Fotografen haben gelernt, über das rein Handwerkliche hinaus Stimmungen oder Emotionen zu erzeugen und zu fotografieren, den Fotos das besondere Etwas mit zu geben. Nichts desto trotz müssen sie aber auch das Handwerk beherrschen, denn das ist das Mindeste, was man fotografisch leisten muss.

Während Handwerk-Fotografen gewerblich tätig sind, sind künstlerisch ausgebildete Fotografen meist Freiberufler. Die Handwerker verkaufen ihre Fotos meist als Abzug. Jedes einzelne Foto muss dann teuer erkauft werden. Nicht selten ist eine über den reinen Abzug hinausgehende Nutzung untersagt, dürfen Abzüge nicht gescannt und etwa als Profilbild bei Facebook verwendet werden. Oft tun sich solche Fotografen auch schwer, überhaupt Dateien der Fotos heraus zu geben.

Und nun kommen wir endlich zu den Nutzungsrechten: Künstlerisch arbeitende Fotografen bieten, so wie ich, ihren Kunden an, die Nutzungsrechte zu erwerben. Die Fotos sind also nicht an eine bestimmte Form (z.B. der klassische Abzug oder ein Leinwandbild) gebunden. Statt dessen erhält der Kunde die Dateien der Fotos, verbunden mit dem Recht zur Nutzung in einem gewissen Zusammenhang. Üblicherweise kann der Künstler die Nutzung einschränken, und zwar in zeitlicher, räumlicher oder medialer Hinsicht. Fotos dürfen also nur für einen gewissen Zeitraum genutzt werden, in einer bestimmten Form (Medium) oder nur in einem bestimmten Gebiet. Tief durchatmen: Diese Einschränkungen sind aber nur bei Firmenkunden üblich. 🙂

Hochzeitsfotografen übertragen ihren Brautpaaren oft die privaten Nutzungsrechte. Bei Hochzeitsfotos bedeutet dies, zumindest ist dies bei mir so, dass das Paar die Fotos der eigenen Hochzeit weltweit (räumliche Nutzung) ein Leben lang (zeitliche Nutzung) in allen Medien (mediale Nutzung) verwenden darf.  Ihr dürft also damit machen, was ihr wollt. Sogar an Verwandte, Freunde und Bekannte verschenken dürft ihr sie. Abzüge, Drucke, Fotobücher, Veröffentlichung in allen Onlinemedien (inkl. Facebook) sind möglich. Und alles andere, was ihr euch vorstellen könnt.

Zumindest so lange ihr die Fotos für eure Zwecke im privaten Rahmen nutzt. Und das wiederum bedeutet, ihr dürft die Fotos nicht an Dritte weiter verkaufen oder die Nutzung erlauben. Damit etwa der Veranstalter einer Hochzeitsmesse mit dem Foto Plakatwerbung machen kann. Oder eine Hochzeitszeitschrift das Foto als  Titelblatt nutzt. Auch die Visagistin darf die Fotos nicht einfach so auf ihrer Internetseite veröffentlichen.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig Licht in die Welt der Nutzungsrechte bringen. Gibt es noch irgendwelche Klarheiten zu beseitigen? 😉 Dann ruft an (Tel. 0 23 81 – 97 46 31) oder schreibt mir eine Nachricht.

Leave a reply

Your email address will not be published.